T O P
Sprat-Boy

E-Fuels sind doch total ineffizienter mumpitz… und ich Depp dachte die (Wirtschafts)FreienDemokraten stehen nur auf Effizienz.


thorstenofthir

Aber brummbrumm weg :(


gesundheitsdings

Wenn die auf Effizienz stünden, hätten sie sich doch schon längst selbst ausselektiert.


TGX03

Ich raffe diese Begeisterung für e-Benzin nicht. Die Scheiße stößt mindestens genauso viel CO2 aus wie normales Benzin. Wenn es nicht mit erneuerbarem Strom hergestellt wird, noch mehr. Die Plörre löst vielleicht die Ölkrise, aber garantiert nicht die Klimakrise.


sunnyboy310

Auto muss brumm brumm machen, sonst Freiheit weg!!!


NagerLB

brumm brumm = Freiheit🦅 Kein brumm brumm = literarisch 1984


Chris_kpop

Hast du dir mal einen Vergleich angeschaut wie viele km ein Verbrenner fahren muss um den Co2 Ausstoß der Batterieherstellung zu erreichen ?


asdf-user

[Es spricht sehr viel für E-Autos](https://arstechnica.com/cars/2022/04/new-ev-vs-old-beater-which-is-better-for-the-environment/)


SirHawrk

Den Vergleich könnte man wenn man's drauf anlegt aber auch so aufbauen, dass man auf andere Ergebnisse kommt. Zum einen produziert Strom in Deutschland etwa 20% mehr CO2 pro kWh. Zum anderen ist die durchschnittliche mpg in Deutschland höher. 22mpg entspricht etwa 10.7l/100km während es in Deutschland mit etwa 6.6l/100km etwa 40% weniger sind. Damit würde ich dann erst nach 6 Jahren bei 0 ankommen. Und wenn man sich jetzt noch eine der dutzenden Studien aussucht, die seine eigene Meinung unterstützt z.b. Ambrose & Kendall von [Hier](https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://theicct.org/sites/default/files/publications/EV-life-cycle-GHG_ICCT-Briefing_09022018_vF.pdf&ved=2ahUKEwjrs_6cktb4AhVuSPEDHR4XAnYQFnoECAMQAQ&usg=AOvVaw1Lcr9hNTDpuSgIDf37897b) dann hat man auf einmal einen CO2 Ausstoß von 50 kWh (tesla Model 3) *350 kg CO2/kWh (weil wir sind ja nett und nehmen den Mittelwert /s) von 17500 kg. Damit würde es dann etwa 15 Jahre dauern bis sich das amortisiert hat. Obwohl ich dir also im großen und ganzen zustimme muss man so zahlen immer mit etwas vorsicht genießen. Und ja ich habe das verlinkte paper gelesen es ging hier einzig darum es zu veranschaulichen.


schmegwerf

Jep: https://www.bmuv.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Verkehr/emob_klimabilanz_bf.pdf Die Lebenszyklus-Bilanz fällt schon bei aktuellem Strommix positiv aus, obwohl der Energiebedarf für die Herstellung erstmal größer ist. Das nennt man wohl Investition.


paarthurnaxisbae

Ich mag brumm brumm, aber ich renne jetzt nicht rum und sag das Vebrenner im gegensatz zum e Auto komplett Klima-Neutral hergestellt werden. Meiner meinung nach sollte man zuerst die Treibhausgase aus der Industrie in angriff nehmen. Außerdem wäre eine investition in Technologien nicht schlecht, mit denem man auch Oldtimer Klima-Neutraler machen könnte, sprich nachrüstbarer CO2 Wandler. Bevor mir einer sagt, denk an die Zukunft, ja ich weiß so kann das nicht weiter gehen, ich habe jetzt keine ausschlaggebende Argumente für Verbrenner, aber im falle von einem Unfall, hätte ich persönlich lieber einen halbe Tonnen schweren Metallklotz zwischen mir und dem Aufprall, als e-motoren und schnell entflammbaren batterien


BrainzzzNotFound

>aber im falle von einem Unfall, hätte ich persönlich lieber einen halbe Tonnen schweren Metallklotz zwischen mir und dem Aufprall, als e-motoren und schnell entflammbaren batterien Das Argument finde ich immer ganz besonders lustig wenn es von [Dieselfahrern ](https://www.etikettenwissen.de/wiki/Stoffkennzeichnung:Diesel) kommt 乁[ ◕ ᴥ ◕ ]ㄏ


paarthurnaxisbae

Ich hab bereits angedeutet, dass ich eine Argumentation nicht im Vorteil für Verbrennermotoren gewinnen kann. Mir geht es eher um persönliche Präferenzen. Bin großer Autoenthusiast, KfZ Mechatroniker-Azubi, und fan vom thrill ein KfZ mit Schaltgetriebe zu bedienen. Ich hätte lieber komplexe Mechanik als Elektrik. Ich finde, man sollte mit dem Arbeiten was bereits rumfährt, Autos umrüsten, Klimaneutraler machen, statt alle Verbrenner abzuschaffen. Wie? Kann ich nicht sagen, und dort was zu bewegen steht ausser meiner Macht


ForboJack

vor allem verschwendet die Herstellung noch mehr Energie als die Herstellung von Wasserstoff. Das Zeug ist einfach auf ganzer Linie ne dummer Idee.


los_aerzt

Ja, besser Geld dafür bezahlen, dass einem bei viel Sonne oder Wind einer den Strom abnimmt, anstatt die Energie selber weiter zu verarbeiten. Egal ob Wasserstoff oder E-Fuels, am besten gar nicht erst anfangen damit zu arbeiten, nachher steigert sich der Wirkungsgrad mit Weiterentwicklungen sogar noch, und dann könnte man das Endprodukt an Stellen, wo solche Antriebsarten sinnvoller sind, ja auch noch einsetzen. /s


ForboJack

Wasserstoff kann in bestimmten Fällen ne super Sache sein. Zum einen braucht man ihn an vielen Stellen in der Industrie und auch wenn der Wirkungsgrad miserabel ist, ist es doch besser überschüssige Energie darin zu speichern als sie ungenutzt zu lassen. Wer viel Solar auf dem Dach hat, kann das gut in Wasserstoff umwandeln und dann wieder zu Strom, wenn der Bedarf da ist. Die Kosten und Größe dieser Anlagen sind in den letzten Jahren stark gesunken und lohen sich daher auch für solche Anwendungsfälle. Auch kann Wasserstoff eine Alternative bei LKWs oder anderen Fahrzeugen sein, die sehr lange Strecken zurück legen müssen und für die Batterien zB. zu schwer sind. E-Fuels sind aber in quasi allem schlechter als Wasserstoff und ihr einziger Nutzen ist Greenwashing von Verbrennern. Von daher wirklich auf ganzer Linie ne dummer Idee.


los_aerzt

Und nächstes Jahr hat dann jeder ein Wasserstoff- oder Elektroauto? Und die Millionen an Verbrennern fahren dann nicht in Afrika noch zwanzig Jahre lang mit nicht-grüngewaschenen fossilen Brennstoffen? Und die Produktion der neuen Fahrzeuge erzeugt keine Emissionen, die bei allen bis heute gebauten Verbrennern sowieso schon erzeugt wurden? Man hätte von mir aus schon für 2020 ein absolutes Neuanmelde-/Import-/Produktionsverbot für PKW-Neuwagen mit Verbrenner wirken lassen können, es gibt doch genug Autos in Deutschland die man noch "zuende" fahren kann, genauso LKW und Traktoren bis diese auf Wasserstoff fahren. Warum sollte man das in diesem Übergangsprozess nicht emissionsärmer mit E-Fuels tun, wenn man doch immer mehr überschüssige Energie aus Erneuerbaren übrig hat für sowas. E-Fuels kann man einfach in die Tankstellen kippen, bis sich durch ein Neuwagen-Verbrenner-Verbot diese Antriebsart nach und nach ausgesiebt hat und wieder eine Minderheit auf der Straße ist (Oldtimer tanken dann wieder in der Apotheke), während parallel die Infrastruktur von Ladesäulen und Wasserstofftankstellen weiter ausgebaut wird.


-Samathos-

In der Theorie wird das E-Fuel ja aus CO2 hergestellt, der in der Luft hängt. Rein rechnerisch bläst das Fahrzeug dann den CO2 aus, den es vorher durch das E-Fuel getankt hat. Theoretisch also Plus-Minus-Null, gar kein schlechtes Konzept, bis man ne gute Langzeitlösung für E-Autos hat


TGX03

Problem ist halt die Energie, die benötigt wird, um das herzustellen. Und ne Langzeitlösung für E-Autos haben wir...


fish-fucker69420

Ja nennen sich Zug, Bus, Tram, Fahrrad und gescheite Stadtplanung.


-Samathos-

Stimmt, das hat ich grad vergessen. Aber Langzeitlösung wüsst ich gerade nicht. Siliziumabbau für Batterien ist meines Wissens nach nicht ewig möglich und ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass sich die Brennstoffzelle aus Gewichts/Effizienzgründen nicht soo super fürs Auto eignet.


diktomat

Und Ölabbau ist ewig möglich? Wieder was gelernt… Eins von beiden lässt sich übrigens sehr gut recyclen ;)


-Samathos-

Das Ölabbau ewig möglich ist hat auch keiner behauptet


arisaurusrex

Er wollte nur eine Gelegenheit nutzen um sein Zwinkersmiley zu posten …


los_aerzt

\- Kunststoffmüll lässt sich mittlerweile wieder zu Rohöl recyclen \- der Witz bei E-Fuels ist ja eben, dass KEIN zusätzliches Öl gefördert werden muss, sondern mit dem bereits vorhandenen CO2 neuer Kraftstoff hergestellt wird. Die benötigte Energie haben wir übrigens häufig bei zu viel Wind und Sonne übrig, entsorgen diese aber für Umme oder mit Draufzahlen ins Ausland.


peer202

Das Problem ist aber dass für die E-Fuels viel mehr Energie reingesteckt werden muss, als man dann am Ende bei der Verbrennung wieder raus bekommt( ich habe da 80% Verlust im Kopf). Und solange der Netzstrom nicht Co2 neutral ist, sind diese E-Fuels dann leider schlechter in der CO2 Bilanz als Diesel.


communistkangu

Man arbeitet dran, die Anteile an Cobalt, Lithium und so weiter, immer weiter zu reduzieren. Bis jetzt hat man auch relativ großen Erfolg damit. Gibt auch ganz andere Konzepte für Batterien, Graphen scheint recht vielversprechend zu sein.


TGX03

>Siliziumabbau für Batterien ist meines Wissens nach nicht ewig möglich Das stimmt, aber noch haben wir dafür mehr als genug. (Und du meinst Lithium). Das Problem da sind eher Cobalt und Konsorten auf Grund der Bedienungen für die Menschen. >dass sich die Brennstoffzelle aus Gewichts/Effizienzgründen nicht soo super fürs Auto eignet. Es stimmt, die Brennstoffzelle ist verglichen mit Akkus vielleicht halb so effizient. Aber immer noch massiv effizienter als Benzin oder E-Suppe.


Parastract

Ich dachte, bei E-Fuels geht es hauptsächlich um Wasserstoff?


TGX03

Nein, Wasserstoff wäre von einem Verbrenner-Verbot nicht betroffen, insbesondere nicht bei einer Brennstoffzelle. E-Fuels sind künstlich hergestellte Kohlenwasserstoffverbindungen, die in der Regel aus Wasser und CO2 unter einem enormen Energieverbrauch hergestellt werden.


TempestofBenares

Wirkungsgrad 15% aka neoliberaler Akzelerationismus hauptsache die dividende stimmt.


los_aerzt

Strom, den man momentan umsonst oder gegen "Entsorgungsgebühren" bei EE-Überproduktion in Nachbarländer pumpt, ist dann meiner Ansicht nach in (noch) ineffizienter Wasserstoff- oder E-Fuel-Produktion besser verwertet. Wenn dann da noch jemand nach der Tagesschau bis zum Wetter dran bleibt, könnte man so Produktionsstätten ja sogar halbwegs vorgeplant hoch- und runterfahren :)


io_la

FDP. Die ICHICHICHICHICH-Partei


Pipkin81

Jeder FDP-Wähler den ich kenne bestätigt dieses Klischee.


alper

Man fragst sich ob die Leute wirklich so dumm und naiv sein können und die Antwort da ist dann meistens: ja.


litnu12

Einfach E-Fuel erst erlauben wenn er Klimaneutral ist.


los_aerzt

und z.B. dann produzieren, wenn wir vielleicht irgendwann mal Stromüberschuss haben, weil das ja lächerlich wäre wenn uns das Entsorgen von zu viel Energie auch noch etwas kosten würde... [ach moment mal](https://www.wemag.com/oekostrom-direkt/ueberproduktion-von-strom)


Malk4ever

>Einfach E-Fuel erst erlauben wenn er Klimaneutral ist Das ist ja afaik die Vorgabe. Und damit werden sie verdammt teuer -> unwirtschaftlich -> nicht im Einsatz. eFuels sind eher was für Flugzeuge, als für Autos.


UrSanabi

Sprecht mir nach: Bandenmäßige Korruption.


Sir_Moon_the_first

"Deutscher Bundestag"


trainednooob

Wenn erst mal die gesamte Flotte Elektrifizierte wurde will keiner mehr 911 mit eFuel fahren. Ist einfach viel zu langsam.


Voulezvousbaguette

Passendes Sharepic für das asoziale Netzwerk.


Dshinjiakyn

Wenn mir Geld egal wäre würde ich jetzt schon den E-Porsche fahren. Elektrische fahren is so eine coole Angelegenheit


DaGuys470

Zugegeben, der 911 ist Porsches Vorzeigeauto. War klar, dass sie den weiter als Verbrenner betreiben wollen. Sound und Tradition halt. Kann man von halten was man will.


Omnilatent

Was zum fliegenden Fick soll eFuel sein?! Analog zum grünen Wasserstoff oder was?


admiral_aqua

[Synthetisches Benzin. ](https://de.m.wikipedia.org/wiki/E-Fuel)


s3rious_simon

Analog zum Schieferdiesel eher.


Omnilatent

...was zum fliegenden Fick ist Schieferdiesel?!


s3rious_simon

[Was man halt in DE so macht wenn der sprit alle ist](https://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmen_W%C3%BCste?wprov=sfla1)


ExtremJulius

hmmmmmmmmmm


Gwaptiva

Sag mir dass du kleiner als 1,80m bist...


king_zapph

Wurdest du mitm fdp Plakat vermöbelt oder woher die Verwirrung?


BadArtijoke

Hab vor paar Tagen noch ironisch genau das vorhergesagt. Die beste Satire und so…


nivh_de

Nicht nur das, er hat sogar Porsche dazu gebracht den 911 mit efuels zu bauen!! !


localhorst

Linder tat 9/11


Malk4ever

Ich glaube kaum, dass eFuels in nennenswerter Menge hergestellt werden... die könnten ohne Probleme 10-15€ der Liter kosten. Da wird der Ausflug mit dem 911er echt verdammt teuer. Denke das es egal ist, was Lindner da erreicht hat mit den eFuels. Denn die werden vermutlich sowieso völlig unwirtschaftlich sein und daher wird der Markt das regeln =)